FDA stoppt den Verkauf von 55000 aromatisierten E-Zigarettenprodukten


Die amerikanische Behörde FDA (Food and Drugs Administration) hat am 26.8.2021 ein Vertriebsverbot für über 55000 aromatisierte Produkte im Bereich elektronischer Zigaretten bekannt gegeben, da diese ein Gesundheitsrisiko darstellen, insbesondere für junge Menschen. Diese Produkte dürfen ab sofort nicht mehr verkauft werden, und müssen auch aus den Läden zurückgezogen werden.

Obwohl elektronische Zigaretten oft zur Rauchentwöhnung beworben oder angewendet werden, ist der Anstieg des Konsums bei Kindern und Jugendlichen in den USA innert 3 Jahren um 300% angestiegen. Die Tabak- und Nikotinindustrie versucht seit langem, Kinder und Jugendliche mit aromatisierten Produkten anzusprechen, wobei Aromen speziell eine Schlüsselrolle beim Einstieg und weiterem Konsum von Tabak- und Nikotinprodukten spielen.

Die FDA hat übrigens von über 500 Firmen Marktzulassungsanträge für über 6,5 Millionen Nikotinprodukte erhalten, ein Zeichen wie dieser Industriezweig finanziell sehr ergiebig ist.

In der Schweiz sind diese E-Zigarettenprodukte komplett frei erhältlich, ohne Kontrollen der chemischen Inhalte, ohne Beschränkung des Verkaufs an Minderjährige und ohne jegliche Besteuerung. Der Bund interessiert das Thema schlichtweg nicht, bzw. werden politische Vorstösse diesbezüglich sofort von der Tabaklobby zunichte gemacht.

Quelle: Artikel auf AT-Schweiz