Ablagerung in den Blutgefässen


Nichtraucher rauchen mit

(JAMA 279 1998 119)

In einer Studie wurden die Gefässdicken von Menschen die rauchen, oft passivrauchen und Nichtraucher sind verglichen. Das Ergebnis: Stark passivrauchende Menschen haben um 20% dickere Blutgefässe durch Ablagerungen. Dies ist eine wichtige Ursache für diverse Krankheiten und der Auslöser für Herzinfarkte.

Bei Menschen die schon hohen Blutdruck oder Diabetes haben sind die Auswirkungen des Passivrauchens noch verheerender.

Blutgefässdicke in Micrometern: Deutlich mehr Ablagerungen durch Passivrauch

(Health and Safety Authority (HSA) Republic of Ireland)

Eine WHO-Studie kommt zum Schluss dass Herzerkrankungen durch Passivrauchen noch ernstzunehmender sind als die, um ca. 20 % erhöhte Wahrscheinlichkeit durch Passivrauchen an Lungenkrebs zu erkranken.

Die im Passivrauch enthaltenen Chemikalien vergiften den Herzmuskel und beeinträchtigen die Fähigkeit der Blutkörperchen sich an die Regelung von Blutdruck und Durchblutung anzupassen, sie erhöhen die Gefahr von Blockierungen der Blutgefäße (und damit die Gefahr von Herzanfällen) und sie verdicken das Blut.

Im Endeffekt sterben 15 Mal mehr Menschen an Herzerkrankungen die durch passives Rauchen verursacht wurden als an Lungenkrebs. Die Wahrscheinlichkeit für solche Herzerkrankungen nimmt durch Passivrauch um 30% zu.